Auf unseren Wanderungen entdecken wir das wahre Sifnos

Seine Bauten und Düfte. Seine Geschichten und Legenden. Seine Kultur und Traditionen. Die Landschaften und die Natur. Die traditionellen Dörfer und atemberaubenden Buchten... sein türkisfarbenes, kristallklares Wasser. Wir haben diese Wanderungen für Reisende entwickelt, die es lieben, die Natur zu erkunden und das "echte" Sifnos erleben möchten! Wir möchten mit Ihnen die Schönheit und Kultur unserer Insel auf authentische und unvergessliche Weise teilen. Unsere Führerin Anna ist in den letzten 25 Jahren im Winter und im Sommer über die ganze Insel gewandert. Sie ist Kolumnistin für die Wege der Insel in der Zeitschrift You are here. Ihr Lieblingsspruch lautet: "Sifnos schafft seine Pfade, und seine Pfade schafft Sifnos!"

Führer

Anna Graikou


Ich wurde in Soho, in Thessaloniki, geboren, wo ich bis zu meinem 18.Lebensjahr lebte. In meiner Freizeit erkundete ich die Pfade derumliegenden Berge. Um mein Studium als Kinderpflegerin fortzusetzen,bin ich in die Stadt gezogen. Mein erstes Ziel nach dem Studium warjedoch, der Stadt zu entfliehen und mit der Natur in Kontakt zutreten. So habe ich Sifnos entdeckt! Als ich die Insel vor 18 Jahrenzum zweiten Mal besuchte, beschloss ich zu bleiben. Sie wurde meinZuhause, meine Insel.Um mein Überleben auf Sifnos zu sichern, fing ich an als Köchin zuarbeiten. Deshalb begann ich bald damit die Kräuter und Gewürze zusammeln, welche uns von der Natur auf Sifnos geschenkt werden. Dabeidurfte ich die alten Pfade und Berge der Insel kennenlernen. So lernteich das "echte" Sifnos kennen. Sifnos mit seinen unzähligenWanderwegen und kilometerlangen Schuttwänden, Olivenhainen, Mastix,Zedern und den Natura 2000-Schutzgebieten, die reich an Flora undFauna sind. Ich gehe täglich auf gepflasterten und unbefestigten Wegen, die zu Hunderten von Kapellen, alten Türmen und Berggipfeln mitatemberaubender Aussicht führen! In den letzten Jahren habe ich fürdie Zeitschrift You are here Artikel über meine Sifnos-Pfadegeschrieben. Am Meisten erfüllt mich dabei, die Besucher der Inselmitzunehmen und an den unvergesslichen Eindrücken teilhaben zu lassen,wenn ich ihnen das "echte" Sifnos zeige...Sifnos in seiner natürlichen Schönheit und die Menschen, die mich inden letzten 25 Jahren hier gehalten haben...

Max Reubel


Meine Leidenschaft für das Wandern, oder viel mehr das Verlassen einer stark vom Menschen veränderten Umgebung und das Eintauchen in eine Welt, welche älter ist, als wir, entwickelte sich aus dem Gefühl den Bergen so nah und doch so fern zu sein. Meine Familie kommt aus dem Berchtesgadener Land in den bayrischen Alpen. Dort wuchsen beide meine Eltern auf, welche stark vom Gebirgsleben geprägt wurden. Aufgrund der Arbeit meines Vaters jedoch, zogen sie nach Niederbayern, welches fernab der Alpen liegt und wo ich letztendlich aufwuchs. So war mein Zugang zu den Bergen auf die Ferien beschränkt. Zu jener Zeit aber, erlebte ich die schönsten Kindheitsmomente. Mein Großvater und mein Vater, beide Förster, zeigten mir sämtliche Tier- und Pflanzenarten im Gebirge und mit fünf Jahren stand ich bereits auf meinem ersten großen Berggipfel. Immer, wenn die Ferien vorbei waren, überfiel mich große Sehnsucht. Die Schule und die Arbeit meiner Eltern verwehrten mir den Zugang zu meinen alpinen Oasen. Meine Sehnsucht war jedoch noch größer. Zu meiner Faszination für das Gebirge kam ein tiefes Verlangen das Meer zu sehen. Zwar durfte ich meine Ferien im Gebirge verbringen, aber ans Meer fuhren wir nie. Als ich schließlich alt genug war, entwickelte ich eine Idee von Unabhängigkeit und Freiheit, welche in erster Linie eine freie Ortswahl und die Möglichkeit Orte zu entdecken bedeutete. Ich lernte die Diversität vieler Länder Europas kennen und erkundete zu Fuß, abseits des Tourismus, einsame Strände und verlassene Gipfel.

Nach Sifnos brachte mich die Liebe; nicht nur die Liebe zum Meer, zur Natur der Kykladen und zu der einzigartigen Flora und Fauna der Insel, sondern die Liebe zu meiner Partnerin, mit welcher ich das gleiche Gefühl und das tiefe Verlangen seit früher Kindheit teile, dem Ort der inneren Prägung nah zu sein. Sie wuchs nur in den Ferien in Sifnos auf und dennoch ist ihr Zuhause hier. Gemeinsam haben wir uns daher ein Leben aufgebaut, welches unseren Traum möglich macht, einen großen Teil unserer Zeit auf Sifnos zu verbringen. Als freischaffender Künstler und Musiker, suche ich nun seit mehreren Jahren, vor allem im lauten Monat August, die Inspiration der Stille. An verlassenen Buchten und perspektivverändernden Gipfeln, wachsen in mir Bilder und Melodien. Niemals sehe ich einen Ort zweimal mit denselben Augen. Es gibt noch vieles zu entdecken und dennoch geben mir gewisse Orte in Sifnos das stärkste Gefühl eines Zuhauses. Die Magie dieser Orte möchte ich gerne mit Gleichgesinnten teilen.